Mit dem Gamay durch das Rebjahr

Das Rebjahr beginnt für den Winzer im Winter mit dem Rebschnitt. Dabei werden die Triebe des Rebstockes zurückgeschnitten, um die Wuchskraft einzudämmen und den Ertrag zu regulieren.

 

Sobald die zarten Zweige 6-8 Blätter haben, werden die doppelten Triebe von Hand herausgebrochen und die Haupttriebe festgebunden. Danach werden die Spitzen zurückgeschnitten und die Laubzone um die Trauben herum entblättert.

 

Von Mai bis August gilt es zusätzlich die Beeren vor diversen Schädlingen und Krankheiten zu schützen.

 

Im Hochsommer, kurz vor dem Farbumschlag, wird ein Teil der noch grünen Trauben herausgeschnitten, um die Qualität der verbleibenden Trauben zu steigern.

 

Einen Monat vor Erntebeginn werden die Vogelnetze gespannt, damit mehr Trauben für uns und weniger für die Vögel hängen bleiben.

 

Mittels Verkostung der Beeren und Analysen von diversen Werten (wie Zucker, Säure, pH, etc.) ermitteln wir den optimalen Erntezeitpunkt.